Stille Nacht! Heilige Nacht! Wussten Sie, dass ...

... der Weihnachtsklassiker im Salzburger Land, und zwar ganz in der Nähe zweier ALPS RESORTS, entstanden ist?

Seit mehr als 200 Jahren erklingt „Stille Nacht! Heilige Nacht!“ weltweit.

Es waren schwere Zeiten: Jahrzehntelang herrschte Krieg, Hunger und Not beherrschten unseren Kontinent – und zu allem Unglück brach 1816 auch noch eine der größten Naturkatastrophen über Europa herein. Vor diesem traurigen Hintergrund schufen Joseph Mohr und Franz Xaver Gruber mit „Stille Nacht! Heilige Nacht!“ ein Meisterwerk, das den Menschen auf aller Welt seit mehr als 200 Jahren Hoffnung und Zuversicht schenkt. Und das seit 2011 auf der nationalen Liste für Immaterielles Kulturerbe der UNESCO steht.

Die beiden Liedschöpfer Joseph Mohr und Franz Xaver Gruber

Joseph Mohr wurde 1792 in Salzburg in ärmlichsten Verhältnissen geboren. Ein Salzburger Domchorvikar erkannte das Talent des jungen Joseph und verhalf ihm zu einem Platz im Akademischen Gymnasium, wo er mit zu den besten Schülern zählte. Neben seiner Ausbildung spielte er Violine und sang im Stiftschor St. Peter. Mohr schloss das Theologische Studium in Salzburg mit der Priesterweihe ab und trat 1815 seine erste Stelle als Hilfspriester in Mariapfarr an. Dort verfasste er 1816 die 6 Strophen des heute weltbekannten Weihnachtsliedes.  

Franz Xaver Gruber wurde 1787 im kleinen Hochburg-Ach in Oberösterreich geboren. Er wuchs ebenfalls in ärmlichen Verhältnissen auf. Franz fand in seinem Volksschullehrer einen Förderer: Der war begeistert von seinen musikalischen Fähigkeiten und gab ihm heimlich Orgelunterricht – der Vater durfte davon auf keinen Fall wissen! Gruber wurde Lehrer und zog nach Arnsdorf nahe Salzburg, um zu unterrichten.

Wie der Weihnachtsklassiker entstand

Joseph Mohr bekam das Lungauer Klima nicht, deshalb wurde er nach Oberndorf nahe Salzburg versetzt. Dort lernte er Franz Xaver Gruber kennen, der dort in der St. Nikolai Kirche neben seiner Stelle als Lehrer als Organist tätig war. Sie freundeten sich an und am Weihnachtstag 1818 bat Mohr seinen Freund, eine Melodie zu seinem Gedicht zu komponieren. Dazu brauchte Gruber wohl nur einen Tag in seiner Lehrerwohnung in Arnsdorf: Am Abend des 24.12.1818 wurde „Stille Nacht! Heilige Nacht!“ in der St. Nikolai Kirche in Oberndorf im Anschluss an die Christmette von den beiden uraufgeführt. Begleitet von einer Gitarre. Das war offenbar auch der Grund, warum das Lied erst nach der Mette vorgetragen wurde: Die Gitarre galt zu dieser Zeit noch als unterschätztes „Wirtshausinstrument“. Franz Xaver Gruber selbst meinte, es handle sich bei „Stille Nacht! Heilige Nacht!“ um eine rechte „einfache Komposition“. Mag sein, dafür ist sie umso bedeutender!

Und wie schaffte es das Lied nun rund um die Welt? Carl Mauracher aus Fügen im Zillertal war in Oberndorf, um eine Orgel zu reparieren, hörte von dem Lied, war Feuer und Flamme und nahm die Noten mit in seine Heimat. Dank der Tiroler Familie Strasser und der Rainer Family begann dann die Reise bis nach New York, Deutschland, St. Petersburg – bis „Stille Nacht! Heilige Nacht!“ weltbekannt wurde.  

Auf den Spuren von „Stille Nacht! Heilige Nacht!“

Heute können Fans die bedeutendsten Stationen des Weihnachtsklassikers im Salzburger Land bewundern: Zum Beispiel das Pfarr-, Wallfahrts- und Stille Nacht Museum in Mariapfarr, die Wallfahrts- und Stille-Nacht-Basilika gleich gegenüber des Carpe Solem Mariapfarr oder den Stille-Nacht-Brunnen am Joseph Moor Platz. Die Stille Nacht Kapelle in Oberndorf, wo einst die St. Nikolai Kirche stand, bevor sie dem Hochwasser zum Opfer fiel, und das Stille Nacht Museum im Obergeschoss der „Gruberschule“. In Wagrain führt der Wagrainer Kulturspaziergang in ca. 1,5 Stunden zur Kirche mit der Joseph Mohr Gedächtnisorgel und seiner letzten Ruhestätte. Weitere Stationen sind in der Stille Nacht-Broschüre angeführt.

ALPS RESORTS für Ihre Reise zum Weihnachtsklassiker „Stille Nacht! Heilige Nacht!“

Diese 5 ALPS RESORTS im Salzburger Land sind ideale Ausgangspunkte zum Entdecken des Klassikers, der heute in mehr als 300 Sprachen und Dialekten gesungen wird:

Mariapfarr: Mariapfarr ist die sonnenreichste Gemeinde Österreichs und liegt ca. 120 km von der Mozartstadt Salzburg entfernt.
Alpenchalets Lungau: Alpine Ferienhäuser und gemütliche Chalets. In der Zirbensauna wird Ihnen trotz frostiger Aussentemperaturen warm ums Herz.
Carpe Solem Mariapfarr: Die modernen Ferienwohnungen mit direktem Anschluss an das Wellness- und Vitalcenter Samsunn liegen im Ortszentrum, gleich gegenüber der Wallfahrtskirche.

Radstadt: Nur 20 Autominuten von Wagrain entfernt.
Tauernresidence Radstadt: In den Ferienwohnungen ist auch Ihr vierbeiniger Freund herzlich willkommen. Mit Wellnessbereich.

Annaberg-Lungötz und St. Martin am Tennengebirge: ca. 20 Autominuten von Wagrain und 70 km von Salzburg
Alpendorf Dachstein West: Die Ferienhäuser liegen unweit der Talstation der Donnerkogelbahn - Hüttenflair garantiert.
Hideaway Dachstein West: Exklusives Hideaway mit Infinitypool, Sonnendeck und Saunen. Eröffnung Dezember 2022.

Für Detailinformationen zu unseren Salzburger ALPS RESORTS klicken Sie hier, Fragen dazu beantworten wir Ihnen gerne unter office@alps-resorts.com.

Bildmaterial © Salzburger Land Tourismus GmbH, ALPS RESORTS

Zurück